Einheitliche Schnellteststrategie im Laucherttal

Städte und Gemeinden stimmen ihre bisherigen lokalen Angebote zum Schnelltesten der Bevölkerung noch besser ab.

Ab der ersten Mai-Woche soll sich jeder Bürger aus Neufra, Gammertingen, Hettingen und Veringenstadt unabhängig von seinem Wohnort auch in allen anderen Laucherttalgemeinden testen lassen können. Damit gibt’s jeden Tag in der Woche - von Montag bis Sonntag - ein zeitnahes Testen im Laucherttal.

Laucherttal -
Die vier Bürgermeister der Städte Veringenstadt, Hettingen und Gammertingen sowie der Gemeinde Neufra haben sich zusammen mit ihren jeweiligen Krisenstäben zu Wochenbeginn darauf verständigt, dass sich ab sofort jeder Bürger der vier Städte und Gemeinden im Lauchert- und Fehlatal auch in der jeweiligen anderen Kommune einmal pro Woche kostenfrei und anlasslos einem der zahlreich angebotenen Schnelltestangebote unterziehen kann. Bislang hatten einzelne Kommunen ihre lokalen Testangebote nur für die jeweiligen Bürgerinnen und Bürger ihrer Wohnsitzgemeinde freigegeben.

„Damit können wir mit tatkräftiger ehrenamtlicher Unterstützung von DRK, Freiwilliger Feuerwehr und Apotheke nun unseren rund 12.000 Mitbürgern ein noch viel umfassenderes, optimiertes und vor allem tagesaktuelles Testangebot von durchgängig Montag bis Sonntag an mehreren dezentralen Standorten in der Raumschaft anbieten“; betont Gammertingens Bürgermeister Holger Jerg als Verbandsvorsitzender des Gemeindeverwaltungsverbandes Laucherttal nach der Videokonferenz mit seiner Kollegin Dagmar Kuster aus Hettingen und den Bürgermeistern Reinhard Traub (Neufra) und Armin Christ (Veringenstadt) am Montag dieser Woche. Ebenfalls wurden weitere Teststrategien für die Zeit nach der Bundesnotbremse und dem erhofften Wiederöffnen von Einzelhandel, Dienstleistungen, Kultur und Gastronomie besprochen.

Schnelltestangebote sind weiter optimiert und ergänzt worden
Die bislang in unterschiedlichsten kommunalen Testzentren in Veringenstadt, Neufra, Gammertingen und Feldhausen sowie in Arztpraxen und einer Apotheke angebotenen Schnelltesttermine wurden, für die gesamte Raumschaft im Norden des Landkreises, aufgrund des stetig steigenden Bedarfs nochmals optimiert und auch tageweise verschoben. Damit kann nun an jedem Tag der Woche - durchgehend von Montag bis Sonntag - in einer der vier Gemeinden ein Schnelltestangebot der Bevölkerung offeriert werden. Des Weiteren haben die vier Bürgermeister noch zusätzliche und weiter ergänzende Testmaßnahmen vorbesprochen, die im Falle wieder deutlich sinkender Infektionszahlen und einer schrittweisen Lockerung der Einschränkungen bei einer Wiederöffnung von Einzelhandel und Gewerbe zusätzliche Testkapazitäten erfordern werden. Derzeit prüfen die Laucherttalkommunen weitere Ideen für Testangebote, unter anderem auch eine „mobile Teststelle auf Rädern“, das flexibel in der Raumschaft und ergänzend zu den stationären Testeinrichtungen tagsüber eingesetzt werden könnte. Hierzu appellieren die vier Laucherttal-Bürgermeister auch an ihre Mitbürger sich zu dem bereits bestehenden Pool aus ehrenamtlichen Helfern, als weitere Schnelltesthelfer für Qualifizierungsmaßnahmen und den Einsatz mobiler Testeinrichtungen in den Laucherttalkommunen bei den Gemeindeverwaltungen zu melden.

Ab der ersten Mai-Woche wird es in den vier Laucherttalgemeinden Neufra, Gammertingen, Hettingen und Veringenstadt an allen Wochentagen sowie am Wochenende nachfolgende Schnelltestmöglichkeiten und Termine geben.

Hier gelangen Sie zur Terminübersicht.


Fahrradinitiative im Laucherttal

Verbesserte Radwegestrukturen schaffen | Gut besuchte Auftaktveranstaltung
- Fahrradfahrer wollen sich aktiv einbringen

Gammertingen/Laucherttal – Mit der aktiven Fahrradszene aus dem Laucherttal wollen nun die vier Laucherttalkommunen für die Ferienregion - gemeinsam mit Touren-, Familien- und Rennradfahrern - neue und umfangreiche Radwege-Konzepte, sowie für die immer größer werdende Nutzergruppe von E-Bikes und Mountainbikes ganz neue Wege und Tails in unserer Region, entwickeln. Bei der Auftaktveranstaltung vor wenigen Tagen trafen sich über 40 Interessierte im Rathaus in Gammertingen, um in den nächsten Monaten in konkreten Workshops an zu ergänzenden oder an neuen Wegekonzepten, gemeinsam mit den Kommunen, der Forst- und Umweltverwaltung, den Grundstücksbesitzern, der Jägerschaft und dem Albverein, weiterzuarbeiten.

Seit über 20 Jahren bieten die Kommunen über die Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ zehn Radrundtouren im gesamten Feriengebiet und eine Familientour entlang des Lauchertradweges an. Ergänzt durch das überörtliche RadNETZ BW ist das zwar eine gute Wegegrundausstattung, die allerdings die sich grundlegend veränderte Fahrradszene mit immer mehr E-Bikes und einer sehr wachsenden Nachfrage von Mountainbikern nur sehr untergeordnet mit offiziellen Radwegen- und Trail-Konzepten versorgen kann. Unterschiedliche Nutzungsanforderungen und sehr differente Konfliktpotenziale mit Wald- und Grundstücksbesitzern, Jagdpächtern oder Wanderern erfordern daher eher ein neues Herangehen an die Radwegekonzeption.

Eine überaus große Bereitschaft der Bikerszene in Gammertingen, Neufra, Hettingen und Veringenstadt stimmt nun hoffnungsfroh. Gemeinsam in drei unterschiedlichen Arbeitsgruppen, Touren- und Familienradler, Rennradfahrer und Mountainbiker, sollen jetzt sowohl die bestehenden Radwegeangebote auf weitere Optimierungen und Verbesserungen hin „abgeklopft“ werden, aber vor allem für die vielfältigen Nutzungen der Mountainbiker soll ein neues Wege- und Trail-Konzept entwickelt werden. Nach den positiven Beispielen der Radregion im Nordschwarzwald oder auch benachbart rund um Albstadt, sollen die bislang unterschiedlichen Interessen zwischen Mountainbiker, Grundstückseigentümern, Behörden und anderen Naturnutzern möglichst frühzeitig miteinander abgestimmt und in einer verträglichen Weise für alle gelöst werden.

Wer als MTB-Biker, als Rennradfahrer oder als „einfacher“ Touren- oder Familienradfahrer Interesse zum aktiven Mitmachen und Mitwirken hat, soll sich einfach per E-Mail unter info@laucherttal.de melden.


Gottesdienst auf dem Weg

In einem Gottesdienst auf dem Weg – im Wald von Harthausen die schöne und vielseitige Ferienregion Laucherttal entdecken

Am  Sonntag, 13. September 2020 feiert die Evangelische Kirchengemeinde Gammertingen einen „Gottesdienst auf dem Weg“. Dieses Jahr begehen die Gottesdienstbesucher einen 2, 1 km langen Rundweg im Wald von Harthausen, oberhalb von Gammertingen. Auf diesem Rundweg gibt es einige Besinnungsstationen. Start und Zielpunkt ist der Grillplatz am alten Sportplatz von Harthausen. Der Rundweg ist 2, 1 km lang und führt auch zur idyllischen Linsenbergkapelle. Der Weg bietet weite Blicke in unsere schöne Landschaft und hebt hervor, wie schön und vielfältig unsere Ferienregion Laucherttal ist. Der Gottesdienst findet bei jedem Wetter statt. Beginn ist um 10.00 Uhr am Grillplatz beim alten Sportplatz. Der Rundweg mit Besinnungsstationen dauert gut 2 Stunden.  Im Anschluss kann noch gemeinsam gegrillt werden, dazu möge man eigenes Grillgut mitbringen. Herzliche Einladung an alle.

Wegbeschreibung zum Grillplatz am alten Sportplatz in Harthausen: Wenn man von Gammertingen kommt: In der Ortsmitte von Harthausen direkt nach Kirche und Backhaus rechts abbiegen, nach der Unterführung fährt man links hoch zum Grillplatz. Wenn man von Mägerkingen kommt, biegt man vor dem Backhaus links ab.

Besichtigung des GRAFENSAALS UND BLAUEN SAALS in der Bergschule Veringenstadt

Die frühere Bergschule Veringenstadt wurde umfassend renoviert und in ein wahres Schmuckstück verwandelt. Prachtvoll ausgestattete und ausgemalte Räume versetzen den Betrachter zurück in die Zeit der Stadtgründung durch Graf Wolfrad von Veringen. bieten ein attraktives Ambiente im „Grafensaal“ und „Blauen Saal“. Das attraktive Ambiente im „Grafensaal“ und Blauen Saal“ bietet Raum für Trauungen, Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen aller Art.

An folgenden Terminen kann die Bergschule mit ihrem prachtvollen Grafensaal und dem Blauen Saal besichtigt werden:

Sonntag, den 02., 09., 16., 23., und 30. August 2020 jeweils von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Hygienemaßnahmen werden selbstverständlich in beiden Räumlichkeiten erfüllt. Wir bitten Sie Ihre Masken mitzubringen.

Führungen durch das RATHAUS VERINGENSTADT MIT STADTMUSEUM in den Sommerferien

Im historischen Ambiente des Stadtmuseum ist der Atem der Geschichte hautnah spürbar. Neben prähistorischen Grabungsfunden aus den Höhlen um Veringenstadt wird auch das leidvolle Schicksal der letzten Veringer „Hexe“ Anna Kramerin hier am Originalschauplatz ihrer Anklage, Folter und Hinrichtung im Jahr 1680 dokumentiert. Prozessprotokoll, Folterinstrumente und das bundesweit einzige noch erhaltene Hexenhemd, sind im Original zu sehen.

Das sog. „Schandkleid“, das die Angeklagte im Verhör zu tragen hatte, blieb unversehrt, weil sie vor dem Verbrennen auf dem Scheiterhaufen zum Tode durch das Schwert begnadigt wurde.

Führungen:

Diee beiden Stadtführer Manfred Saible und Rosmarie Elser bieten in den Sommerferien Führungen durch das Stadtmuseum im ältesten Rathaus Hohenzollerns an. Die Führungen finden immer zur vollen Stunde statt. Folgende Termine hierfür sind geplant:

Sonntag, den 02., 09., 16., 23.und 30. August 2020 um 14.00 Uhr / 15.00 Uhr / 16.00 Uhr

Der Treffpunkt ist immer am Rathaus Veringenstadt. Die Führung durch das Stadtmuseum dauert ca. eine Stunde. Eintritt wird nicht erhoben, um Spenden wird gebeten.   

Die Hygienemaßnahmen werden selbstverständlich in beiden Räumlichkeiten erfüllt. Wir bitten Sie Ihre Masken mitzubringen.

Die Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ möchte für Radfahrer und Mountainbiker attraktiver werden

- Aufruf an engagierte Radfahrer und Mountainbiker zur Unterstützung unserer Projektgruppe –

 

Die Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ will für Fahrradfahrer und Mountainbiker gleichsam attraktiver werden. Um dieses Ziel zu erreichen ist eine gute Planung der künftigen Infrastruktur wichtig. Hierbei hoffen wir auf eine tatkräftige Unterstützung durch engagierte Radfahrer und Mountainbiker in der Region. In den weiteren Schritten wird es nur im Miteinander von Radfahrern, Forst-, Jagd-, Wald-, Naturschutzbetreibern und Grundstückseigentümern gelingen, alle Bedürfnisse und Vorgaben aufeinander abzustimmen, um so ein großes Projekt erfolgreich umzusetzen. Wir wollen die Akteure, die regelmäßig mit dem Rad oder dem Mountainbike in unserer Region unterwegs sind, in die künftige Streckenfindung für neue Rundradwege für Tourenbiker und spezielle für Mountainbiker und die weitere Planung miteinbeziehen.

Wer Interesse hat an dieser vorbereitenden Projektgruppe mitzuwirken, soll sich bei den beiden Tourismusbeauftragten der Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ Alexandra Hepp unter der E-Mail Adresse hepp@remove-this.veringenstadt.de bzw. Telefonnummer 07577 930-40 oder  Carolin Schmid unter der E-Mail-Adresse carolin.schmid@remove-this.gammertingen.de bzw. Telefonnummer 07574 406-131 bitte zeitnah melden.

Wir wollen bereits im September eine erste Zusammenkunft planen und werden diejenigen, die sich auf diesen Aufruf hin gemeldet haben, persönlich einladen.

Holger Jerg Verbandsvorsitzender

 

CMT 2020 wieder ein voller Erfolg fürs Laucherttal

Die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit – CMT – ist am Sonntag, 19. Januar 2020 zu Ende gegangen. Mit rund 300.000 Messebesuchern an neun Messetagen (40.000 Besucher mehr als im letzten Jahr) hat die Reisemesse dieses Jahr nach Angaben der Veranstalter einen Besucherrekord erzielt. Insgesamt haben 2.100 Aussteller aus 100 Nationen ihre touristischen Angebote auf der Messe präsentiert. Die Messe war somit wieder ein voller Erfolg und ein guter Start in die laufende Saison 2020. 

Die Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ hat mit den verschiedenen Angeboten der einzelnen Aussteller aus der Ferienregion, auf dem Messestand in der Halle 6 unterm Dach der Erlebniswelt DonauHochAlb, speziell für Aufenthalte im schönen Laucherttal geworben. Die für den Tourismus beim Gemeindeverwaltungsverband Verantwortlichen, Alexandra Hepp aus Veringenstadt und Jana Eisele aus Gammertingen, haben zusammen mit den Leistungsträgern der Region spezielle Attraktionen für Familien, Wander-/Radgruppen oder Kulturinteressierte angeboten. Sei es die Freizeitanlage an der Lauchert zwischen Gammertingen und Bronnen, der Eisenbahnlehrpfad zwischen Neufra und Gammertingen, der Höhlenrundweg und Historienweg in Veringenstadt, das Gewandhaus in Inneringen, das Narrenmuseum in Hettingen, das Imkereimuseum-Alb in Harthausen und vieles mehr. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Pferderücken – die herrliche Landschaft mit ihrer guten Luft und die Ausflugsmöglichkeiten sind für Jung und Alt, für Singles und Familien, für Erholungssuchende und Aktivurlauber gleichermaßen attraktiv.

Auf der CMT 2020 waren an neun Messetagen mit verschiedenen Aktionen folgende Leistungsanbieter aus der Region vertreten: Veringenstadt mit ihrer Stadtführerin Rosmarie Elser, das Museum „Gewandhaus“ aus Inneringen, das Fastnachtsmuseum Narrenburg aus Hettingen, das Imkereimuseum-Alb aus Harthausen und die Eisenbahnfreunde aus Gammertingen und Neufra. Zur Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ gehören Neufra, Gammertingen, Hettingen, Veringenstadt, sowie der Sigmaringer Stadtteil Jungnau und die Laucherttalteilgemeinden der Stadt Burladingen, die an der Quelle der Lauchert liegen.

 

 

Neue Imagebroschüre der Ferienregion „Im Tal der Lauchert“

Pünktlich zur CMT, und damit zum Start in die neue Reisesaison, wurde die neue Imagebroschüre unserer Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ fertiggestellt und auf der Urlaubsmesse vorgestellt. Sie gibt einen interessanten Einblick in unsere schöne Landschaft mit ihren vielfältigen Ausflugszielen.

Mit dieser Broschüre laden wir unsere Gäste ein zu einer spannenden Reise entlang der Lauchert – von der Quelle über den Lauchertsee bis zur Mündung in die Donau. In zahllosen Mäandern durchfließen die Lauchert und ihre Nebenflüsschen eine Landschaft, die reich an Naturerlebnissen und Zeugnissen einer bewegten Vergangenheit ist. Mit dem stillen Tal der Fehla und dem wildromantischen Bittelschießer Täle ist unsere Ferienregion immer noch ein Geheimtipp für alle, die eine unberührte Natur und die herzliche Gastlichkeit der gemütlichen Orte auf der Schwäbischen Alb zu schätzen wissen.

Viele gehören zur Ferienregion „Im Tal der Lauchert“

Die sehr gut funktionierende interkommunale Kooperation der Laucherttalstädte und -gemeinden Gammertingen, Hettingen, Neufra, Veringenstadt, sowie dem Sigmaringer Stadtteil Jungnau und den Laucherttalteilgemeinden der Stadt Burladingen, die an der Lauchert liegen, haben sich schon seit vielen Jahren zur Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ zusammengeschlossen. Am südwestlichen Rand der Schwäbischen Alb bietet die schöne Kulturlandschaft der mäandernden Lauchert von der Quelle bis fast an die Mündung in die noch junge Donau viele touristische Highlights, die sowohl von Tagesgästen als auch Urlaubern gut genutzt werden. Vielfältige Unterkunftsmöglichkeiten bieten zahlreiche zertifizierte Ferienwohnungen, Privatzimmern, Pensionen, Gasthöfe oder Hotels in der Region. Nicht nur für Wanderer und Radfahrer, auch für Kulturinteressierte ist im unmittelbaren Umfeld zur Burg Hohenzollern, dem Schloss Sigmaringen oder dem nahen Bodensee vieles im Laucherttal erlebbar.

 

 

SWR Reisereportage „Expedition in die Heimat – Unterwegs im Laucherttal" am Freitag, 9. August 2019 im SWR Fernsehen

Im Tal der Lauchert zwischen Reutlingen und Sigmaringen zeigt sich die raue Schwäbische Alb von ihrer wildromantischen Seite. Unterwegs auf Wasserwanderwegen und Lehrpfaden, mit der Eisenbahn und im Heißluftballon nimmt SWR Moderatorin Annette Krause die Zuschauerinnen und Zuschauer des SWR Fernsehens mit auf eine Entdeckungsreise durch die reizvolle Region. Originelle Museen, Burgruinen, Höhlen und malerisch auf Bergrücken liegende Kapellen zeugen von einer reichen Vergangenheit. Gelebtes Brauchtum und Kultur prägen das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner bis heute. Auf ihrer Tour mit Stationen in Gammertingen oder dem Fachwerkstädtchen Veringenstadt bewundert die Moderatorin prunkvolle Kostüme, ein berühmtes „Hexenhemd", begegnet Schauspielern vom Theater Lindenhof und einer ganz besonderen Fußballmannschaft.

Die Sendung „Expedition in die Heimat – Unterwegs im Laucherttal" wurde am Freitag, 9. August 2019 von 20:15 bis 21:00 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt und ist nun in der SWR-Mediathek unter folgendem Link abrufbar: https://swrmediathek.de/player.htm?show=2f0d1fd1-b9b1-11e9-8251-005056a12b4c

Reizvolle Landschaften, entdeckenswerte Orte

Günther Binder, Geschäftsführer des „Ballonteam Sonnenbühl", verschafft Annette Krause einen Überblick über die Region von hoch oben aus dem Heißluftballon. Unten im Tal erklärt ihr Wolfgang Heinzelmann, Initiator des Lauchertwasserwegs, Wissenswertes über die Quelle und den Verlauf des Flusses. Bei einem Halt in Gammertingen hilft die Moderatorin drei Backfrauen beim traditionellen Brotbacken und besucht die Sozialeinrichtung Mariaberg für Menschen mit Handicap. Das Gewandhaus Museum in Inneringen widmet sich der Mode- und Kostümgeschichte der letzten 500 Jahre. Gründerin Ilse Wolf hat dafür 25 prunkvolle Gewänder entworfen und genäht. In Veringenstadt lässt sich Annette Krause von Amtsbotin Rosemarie Elser die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt zeigen. Zum Abschluss erlebt sie beim „Gesundwandern" mit Wanderführerin Priska Pfister das Bittelschießer Täle und stößt in der Nähe der Ruine Hornstein auf ein historisches Bienenhaus.  

 Fotos über www.ARD-foto.de

Weitere Informationen, kostenfreie Bilder und weiterführende Links unter www.SWR.de/kommunikation.

Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/expedition.

Gästezeitung der Schwäbische Alb 2020 ist da

Auf der diesjährigen Tourismusmesse CMT in Stuttgart konnte u. a. die druckfrische „Gästezeitung der Schwäbischen Alb 2020“ präsentiert werden. Nun liegt sie auch in allen Städten und Gemeinden der Ferienregion „Im Tal der Lauchert“ kostenfrei zur Mitnahme aus. Auch in der neuen Auflage präsentieren sich wieder einige Gastronomie- und Unterkunftsbetriebe aus unserer Region. Aber auch viele weitere schöne Urlaubsregionen locken mit interessanten Angeboten. Reinschnuppern lohnt sich!

Eisenbahnlehrpfad

Wandern Sie gerne? Genießen Sie gerne die Natur? Möchten Sie dabei noch Eisenbahngeschichte erleben? Der Eisenbahnlehrpfad führt entlang der Bahnlinie zwischen Neufra und Gammertingen durch die traumhafte Landschaft des Fehlatals. Die Idee dazu stammt von heimatverbundenen Eisenbahnliebhabern aus beiden Gemeinden. www.eisenbahnlehrpfad.de

 

 

Tourenbuch "Donau-Zollernalb-Weg"

Der Donau-Zollernalb-Weg gehört zu den großen deutschen Fernwanderwegen. Das Tourenbuch wurde dieses Jahr neu überarbeitet. Es ist praktisch und kompakt für jede Hosentasche und enthält alle nötigen Angaben. In zehn Etappen aus dem Durchbruchstal der Donau bei Beuron hinauf auf die Zollernalb. Durch herrliche Trockentäler bis zu den Tausendern der Schwäbischen Alb.

 

Das überarbeitete Tourenbuch "Donau-Zollernalb-Weg" ist in den Bürger- uns Tourismusbüros der Städte Gammertingen, Hettingen und Veringenstadt sowie der Gemeinde Neufra zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!